Präsentation und Diskussion der Europäischen Toleranzgespräche 2020 mit Verhaltensbiologin Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Oberzaucher

Donnerstag, 13. Feber 2020

Die Verhaltensbiologin Dr. Elisabeth Oberzaucher, gebürtige Kärntnerin aus Hermagor, forscht und lehrt seit 2001 an der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien. Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Leiterin des Vereins Urban Human, 2017 erschien ihr Buch Homo Urbanusüber das Stadtleben aus evolutionsbiologischem Blickwinkel. Einem breiteren Publikum wurde sie durch ihre Auftritte bei den Science Busters bekannt.

Dr. Oberzaucher wird bei den Europäischen Toleranzgesprächen in Villach über das Thema "Warum wir zerstören, was wir lieben" sprechen. Im Club Carinthia wird sie ihre Gedanken und Einsichten zum Generalthema 2020 "Exodus - Auszug aus dem Vertrauten" aus verhaltensbiologischer Sicht erläutern.

Im Anschluss diskutieren die Psychologin Margarethe Prinz-Büchl, PEN-Präsident Helmuth A. Niederle und Superintendent Manfred Sauer unter der Moderation von ETG-Präsident Hannes Swoboda über die aktuellen Herausforderungen für Mensch und Umwelt angesichts einer immer radikaleren Wende in Politik und Gesellschaft und den möglichen "Aufbruch in eine neue Freiheit".

Zeit und Ort: Donnerstag, 13.02.2020 Oberbank Wien, Schwarzenbergplatz 5, 1030 Wien, 18:30 Get together, 19:00 Vortragsbeginn, danach lädt die Oberbank zum Büffet ein

Wir ersuchen um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 0681 81 62 10 86