Geheimtipp mit großem Flair am 09.07.2020 , Führung durch die Klimt Villa in Wien Hietzing

An diesem Ort schuf Gustav Klimt in seinem Atelier in der Feldmühlgasse von 1911 bis zu seinem Tod 1918 einige seiner wichtigsten Werke. Das ebenerdige Gartenhaus wurde 1923 von der damaligen Eigentümerin mit einer neobarocken Villa umbaut. Das Atelier von Gustav Klimt wurde detailgetreu und liebevoll rekonstruiert. Heute ist das Museum nicht staatlich gefördert, es gehört einer privaten Stiftung und finanziert sich aus den Einnahmen von den Besuchern.

Die Ausstellung widmet sich der Wirkung seines Werkes in der Wiener Gesellschaft und dem Schicksal der Besitzer der Bilder. Bei der höchst interessanten und ausführlichen Führung wurden auch Themen wie Raubkunst und die zögerliche Rückgabe der Werke thematisiert. Im Obergeschoss befindet sich ein stimmungsvoller Veranstaltungssaal.

Nach der Führung gab es ein kleines Buffet im wunderschönen und ausgiebigen Garten, welcher auch zum Entspannen einlädt. Dabei kann man die originalen alten Rosenstöcke aus der Klimt-Ära bewundern.

Vielen Dank Herr Baris Alakus für die wirklich lebhafte und auch überaus interessante Führung!