Bleibt uns das Wiener Schnitzel erhalten? Aktuelle Fragen zur Schweinezucht in Österreich

Donnerstag, 23. Jänner 2020

Zu diesem Thema referiert Frau Univ.-Prof. Dr. Andrea Ladinig, gebürtige Kärntnerin, Spezialistin für Schweinemedizin und international anerkannte Fachtierärztin. Ihre steile Karriere (inklusive mehrjährigem Forschungsaufenthalt in Kanada) wurde 2017 mit der Berufung als Professorin an ihrer Alma mater, der veterinärmedizinischen Universität Wien, gekrönt. Sie leitet dort auch die Universitätsklinik für Schweine.

Das Schwein bringt uns nicht nur Glück im neuen Jahr. Darüber hinaus ist die Schweinezucht von enormer wirtschaftlicher, veterinärmedizinischer und ökologischer Bedeutung. Österreich ist ein Land der „Fleischtiger“. Jeder Österreicher verzehrt in seinem Leben 5,9 Tonnen Fleisch, wobei Schweinefleisch beim Fleischverbrauch unangefochten an der Spitze steht. Alle 9 Sekunden wird in Österreich ein Schwein geschlachtet. Die Schweine müssen gesund sein und ihr Fleisch qualitativ hochwertig und preisgünstig – so wollen es die Konsumenten. Dies ist eine große Herausforderung für Veterinärmediziner (Stichwort: Schweinepest, Massentierhaltung etc.), für die Produzenten, aber auch für die Ökologen, welche die Klima- und Umweltbelastung der Fleischproduktion immer mehr auf den Prüfstand stellen.

Zeit und Ort: 23.1.2020, 19:00 Uhr, BKS Bank, Direktion Wien, Renngasse 6-8, 1010 Wien (Eingang durch das Banklokal am Eck). Anschließend lädt die BKS Bank zum Buffet ein.